Loomine

Erlebe die Bildung eines neuen Rudels in Loomine
 
StartseiteStartseite  MitgliederMitglieder  AnmeldenAnmelden  Login  NutzergruppenNutzergruppen  SuchenSuchen  FAQFAQ    
S T A T I S T I K ;

Mitgliederanzahl
  • 20 Wölfe
  • 1 Fuchs
Rüden
  • 9 Rüden
Fähen
  • 11 Fähen
Jungtiere
  • 1 Jungtier


E R W Ü N S C H T &
U N E R W Ü N S C H T ;


Gesucht: Wölfe in allen Charakterzügen und Farben
Gesperrt: //



K A P I T E L 2 -
  DER NEUBEGINN;



folgt.

Teilen | 
 

 Kenai - denn das Leben geht weiter.

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Kenai
E S T I

» Mysteriöser Fremder «

avatar

Beiträge : 106

BeitragThema: Kenai - denn das Leben geht weiter.   Sa 4 Dez 2010 - 23:43







Musik an | Musik aus







››› NAME
Kenai Descanso

"Descanso heißt, soweit ich weiß, Ruhe. Was Kenai bedeutet hat mir bisher niemand erklärt.."

››› TITEL
Der Wanderer

››› RASSE
Mexikanischer Wolf

››› GESCHLECHT
Rüde

››› ALTER
4 Jahre





››› CHARAKTER

Kenai ist ein ruhiger Wolf, welcher es, egal welches Wetter herrscht, liebt durch die Gegend zu laufen. Lange an einem Ort weilen ist nichts für diesen abenteuerlustigen Rüden. Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft steht bei Kenai mit an oberster Stelle. Durch diese Eigenschaften findet der Bunte leicht Freunde, doch durch seine meist kurze Verweildauer blieb er bisher kaum bei diesen. Verliebt war der Rüde noch nicht, doch vielleicht wird er seine Blüte finden. Kenai lässt sich, trotz seiner Ruhe, auch nicht alles gefallen, denn bei extremer Provokation schnappt auch dieser Wolf mal etwas härter zu, jedoch nur wenn es keine andere Lösung mehr gibt.

Größere Gesellschaft meidet der Rüde, doch in letzter Zeit versucht er sich zu ändern, denn seine Einsamkeit versucht er hinter sich zu lassen. Höflich ist dieser relativ junge Rüde oft. Er weiß, dass man mit weiblichen Artgenossen meist zärtlicher umgehen sollte, als mit den abgehärteten Männchen. Aber auch Kenai hat schon Artgenossen erlebt, welche sich diesem 'Vorurteil' wiedersetzt haben. Unruhe verärgert den Rüden, vor allem unkontrollierte Unruhe verabscheut der Bunte. 'Weich' ist Kenai durch seine Vorlieben und Abneigungen auf keinen Fall. Er liebt es, wie schon erwähnt, in der Umgebung umherzustreifen, da Höhlen für ihn viel zu dunkel sind. Kenai hat keine Angst vor Dunkelheit, aber er mag diese Öffnungen im Gestein einfach nicht.

››› AUSSEHEN

Kenai ist ein brauner Rüde. Sein Fell besteht aus vielen verschiedenen hellen und dunklen Farbtönen. Hauptsächlich, wie erwähnt, Braun, welches sich mal heller mal dunkler abzeichnet, doch hier und da ist auch etwas Schwarz dabei. Rund um die Schnauze hat er hellbraunes Fell. Ebenso am Bauch wird das helle Braun fast zum beigefrabenen Ton. Die Innenseiten seiner Vor- und Hinterläufe sind ebenfalls von hellbraunem Fell gekennzeichnet. Seine Augen strahlen in einem Blau, welches so klar erscheint, wie das Wasser des weiten und rauen See. Er hat große Pfoten, die ihn jedoch nicht tollpatschig werden lassen - Sie passen zu seinem Körperbau und wirken keinesfalls unproportioniert.

Auch wenn man es ihm mit seinem dichten Fell nicht anzusehen ist, ist Kenai ein kräftiger Bursche. Seine Zähne sind genauso scharf wie seine Krallen, welcher er selten benutzt. So flink wie er sich zwischen Bäumen, Sträuchern und Steinen bewegt, kann man ihn sogar tagsüber kaum bemerken, denn sein braunes Fell vermischt sich mit den Farben des Waldes. Natürlich kommt es auf den Geschmack jedes Wolfes an, doch viele gaben ihm schon Komplimente wegen seiner Fellfärbung und seines Körperbaus. Durch die viele Bewegung erscheint Kenai schlank. Was ihn auszeichnet ist die Haltung, welche meist entspannt ist. Sein Gang ist dieser Haltung angepasst, denn auch dieser ist entspannt. Kenai ist einzigartig, ein Unikat eben.

››› STÄRKEN & SCHWÄCHEN

+ ausdauernd
+ flink
+ clever
+ ruhig
+ guter Kämpfer & Jäger

- bei Provokation aggressiv
- keine Erfahrung im Rudelleben
- hasst es lange an der selben Stelle zu bleiben
- lässt sich leicht ablenken
- stur





››› LEBENSWEG

Das 'Kingi' ist wieder da, auch wenn es nicht im selben Körper geschah ;D

Kenai ist im selben Rudel wie sein Bruder King geboren worden. Doch im Gegensatz zu diesem verlies er früher das Rudel, denn seine Abenteuerlust zwang ihn förmlich dazu. Viel hat der Braune erlebt, bevor er in diese Welt kam. Vor kurzem erst, hat dieser junge Rüde beschlossen sich einem Rudel anzuschließen um endlich von der Einsamkeit loszukommen.

>>"Kenai, wach auf mein Kleiner.." waren die ersten Worte die er vernahm, als er das erste Mal die Welt sehen konnte, in die er hineingebohren wurde. Jung war er. Neben ihm sein schwarz gefärbter Bruder King, welcher mittlerweile ebenfalls wach war. Mit einem Stups forderte dieser Kenai zu einem Spiel herraus. Sie liefen weit, bis auf die Steppe die sich in ihrem Geburtsland befand. King zögerte, denn er wusste, dass sie hier ungeschützt waren. Kenai lief dennoch weiter, spührte den Wind an seinem Fell zerren. Mit hoch erhobenem Kopf lief er über die Steppe. Ziellos. Seine Mutter hatte schon oft gesagt, dass er aufpassen sollte. Kenai kam nicht zum Stehen, seine Pfoten trugen ihn weiter und weiter, doch irgentwann kehrte er schließlich doch zu seinem Bruder zurück, welcher mittlerweile mit einem Grashüpfer spielte. Ein Jahr später empfand Kenai ein komisches Gefühl.

Er hatte diese Gegend kennen gelernt. Er kannte alles auswendig. Kenai wollte reisen und mehr von der Welt sehen. Stolz wie er war trat er zu seiner Mutter. "Mutter, ich habe hier alles gesehen.. ich kenne jeden Vogel und jeden Stein. Ich muss weiterziehen.." sprach er ruhig. "Wenn es dich hier nicht hält, dann geh, Kenai, es ist deine Entscheidung, dein Leben.. doch du wirst bei uns nie in Vergessenheit geraten.." antwortete sie mit zarter Stimme. Kenai senkte respektvoll den Kopf, bevor er sich auch bei seinem Bruder verabschiedete. "King, Bruderherz, ich werde gehen, doch du wirst immer ein Teil von mir sein. Egal was passiert, wir werden auf ewig Eins sein.." sprach er zu seinem Blutsverwandten. King hielt den Kopf an seines Bruders Schulter und ging dann einen Schritt zurück. "Ich werde dich nicht vergessen, Kenai, du bist mein Bruder und wirst es auf ewig bleiben.." sprach der Schwarze mit ruhiger Stimme.

Kenai hielt den Kopf an die Schulter seines Bruders, ging dann ein Stück und senkte respektvoll den Kopf. Nach wenigen Sekunden kehrte er seinem Rudel den Rücken und verschwand im Wald. Die Waldluft durchspühlte die Lunge des Rüden. Mit einem tiefen Zug murmelte er Worte in den Wind. "Freiheit.. Sag Lootah.. was wird mich erwarten.." waren diese Worte. Er lies seine kräftige und ruhige Stimme erklingen. Bald schon erreichte er die Steppe. Wie damals fing er an zu laufen, spührte den Wind, der durch sein Fell wehte. Mehrere Stunden lief er. Weiter und weiter trugen ihn seine Pfoten, bis er ein riesiges Gebirge erreichte. Mühsam bezwang er die Berge und kam schließlich in einem Wald an, doch er war zu klein, dass er hätte ein gutes Leben bieten können. Dennoch lies Kenai sich vorerst nieder um zu ruhen.

Nachdem der Mond vom Himmel gestiegen war und die Sonne die Erde erwärmte, erwachte der noch recht junge Rüde. Noch müde streckte er seinen Körper und genoss die Wärme der Sonne. Bald schon bahnte er sich den Weg durch den dichten Wald. Es würde lange dauern bis er endlich zur Ruhe kämen könnte. Nach Monaten erreichte er, wie schon öfters, ein Rudel. Diese hatten durch fremde Rufe eine Nachicht für den Braunen. "Lausche Brauner, Artgenossen teilten uns deine Ankunft mit, wir haben eine Botschaft für dich.. Deine Familie starb bei dem Versuch ein Moor zu überqueren. Nur ein Schwarzer soll überlebt haben.." sprach ein alter und weiser Wolf. Kenai überkam Trauer, doch er konnte nicht zurück um seinen Bruder zu suchen, er musste weiter. "Ich Danke Dir weiser Wolf, doch mein Weg führt nicht zurück, ich muss den Ort finden, an dem Ich glücklich werden kann." sprach er und nahm dann wieder seine Reise auf. Er hatte von einem Wald gehört. Si'Irel. Die Reise zu diesem Ort sollte jedoch noch lange dauern.

Nach 3 Jahren des Reisens kam er nach Loomine, wo er den Wald fand. Doch in den letzten Jahren hatte etwas gefehlt. Ein Rudel. Er musste eines finden, auch wenn ihn seine abenteuerlust nicht lange dort halten würde. Er musste es wenigstens versuchen.




Zuletzt von Kenai am Sa 24 Sep 2011 - 15:05 bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kenai
E S T I

» Mysteriöser Fremder «

avatar

Beiträge : 106

BeitragThema: Re: Kenai - denn das Leben geht weiter.   Sa 11 Dez 2010 - 12:48

Shania? Bekomm ich noch eine Beurteilung? ♥ ^^
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Shania
A L P H A

» I'm on my way «

avatar

Beiträge : 870
Ort : in der Schlucht

BeitragThema: Re: Kenai - denn das Leben geht weiter.   Sa 11 Dez 2010 - 18:27

Jo, Kenai, Angenommen.

_________________

Vielen Dank an Raúk *schmatz*

Ich lieh TwinkiWinki von den Teletubbies meine Stimme. Und ich bin stolz drauf!
[/center]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://loomine.forumieren.com
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Kenai - denn das Leben geht weiter.   

Nach oben Nach unten
 
Kenai - denn das Leben geht weiter.
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» ~Das leben geht auch ohne dich weiter~
» Jetzt ist's vorbei, aber das Leben geht weiter!
» Mein leben geht weiter
» Beim Ex gemeldet..und wie gehts jetzt weiter?!
» Warum geht er mir nicht aus dem Kopf??

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Loomine ::  :: Rudelmitglieder :: Das Rudel-
Gehe zu: